Tour über die Kanäle Berlins mit Bundespolitikern und Menschen mit Armutserfahrung Köln/Berlin.

 

 Köln/Berlin. Vor 25 Jahren schlossen sich die großen deutschen Wohlfahrtsverbände mit bundesweit organisiertenFachverbänden und Selbsthilfeorganisationen zur Nationalen Armutskonferenz (nak) zusammen.Anlässlich des Jubiläums lädt die nak zu einer Schifffahrt über die Berliner Kanäle am 28. September.Mit dabei: Sozialpolitiker, Kirchenvertreter und Menschen mit eigener Armutserfahrung.Seit Gründung der Nationalen Armutskonferenz 1991 sind Menschen, die arm oder ausgegrenzt sind, fest integriert in das Bündnis.Sie bringen ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit und beeinflussen damit die Arbeit der nak ganz entscheidend.Zum Programm der rund vierstündigen Schifffahrt gehören Diskussionen und politische Statements.Mit dabei sind neben Menschen, die selbst unter Armut litten oder leiden, auch nak-Sprecher Frank Joh. Hensel, der evangelischen Landesbischof Markus Drögesowie die Bundessozialpolitiker Kerstin Griese (SPD), Wolfgang Strengmann-Kuhn (Grüne), Matthias M. Birkwald (Die Linke) und Jutta Eckenbach (CDU).Start der Schifffahrt „Alle an Bord – Gemeinsam gegen Armut und Ausgrenzung“ ist am Mittwoch, 28. September, um 14 Uhr.Anlegestelle: Hallesches Tor, Reederei Riedel.Die Schifffahrt endet gegen 18.30 Uhr wieder am Halleschen Tor.Der Zu- und Ausstieg ist auch am Anleger Haus der Kulturen der Welt (15.30 Uhr, Reederei Riedel) und am Anleger Märkisches Ufer (16.30 Uhr, Reederei Riedel)möglich. Den Ablauf finden Sie imAnhang.

Wir bitten herzlich um Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

25 Jahre Armutskonferenz.

Pressekontakt:
Markus Harmann
c/o Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln
Georgstraße 7, 50676 Köln


Telefon 0221 2010-284
Telefax 0221 2010-130
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!